Mittwoch, 16. September 2015

Willkommensidiotie – eine Geisteskrankheit unserer Zeit

rebloggt von: https://nimmdas.wordpress.com

Eine verheerende Denkstörung frisst sich wie ein Lauffeuer durch Deutschland – die Willkommensidiotie.

Es genügt schon der Anblick dunkelhäutiger Personen, die aus einem Zug steigen, um bei den bedauernswerten Patienten unkontrollierte Anfälle grundloser Begeisterung auszulösen.

Allein der Klang des Wortes „Flüchtling“ versetzt die Opfer sofort in heftige Unruhe. Sie rennen umgehend zum nächsten Bahnhof und bejubeln jeden beliebigen Ankömmling.

Mit der Erkrankung ist ein völliger Verlust des gesunden Urteilsvermögens verbunden. Die Willkommensidioten können nicht mehr zwischen IS-Terroristen, Gangstern, Hochstaplern und Touristen unterscheiden. Sie halten alle für Flüchtlinge, sogar den Milchmann und den Postboten.

Jeden bewerfen sie mit warmen Socken und Stofftieren, die sie jahrelang gehortet haben, da sie zusätzlich noch unter dem Messie-Syndrom leiden.

Auch das Sprachzentrum ist betroffen. Oftmals schrumpft der Wortschatz erheblich. Manche können nur noch „refugees welcome“ stammeln.

Mit der geistigen Störung geht regelmäßig ein alarmierender Realitätsverlust daher, verknüpft mit Anflügen von Größenwahn.

Der Willkommensidiot glaubt, Geld spiele keine Rolle. Wohnungen und Arbeitsplätze seien in unbegrenzter Fülle vorhanden

Besonders schwere Fälle haben sich in die Illusion hineingesteigert, Deutschland könne unendlich viele Ausländer aufnehmen, weil es für Artikel 16 keine Obergrenze gebe.

Hier kommt auch noch magisches Denken ins Spiel.

Das bloße Aufsagen des Grundgesetzes, so sind die Patienten überzeugt, löst alle Probleme und schafft wie von Zauberhand das Benötigte herbei.

Versucht man, ihnen zu erklären, dass „Tischlein deck dich“ nur ein Märchen ist, reagieren sie mit nervösen Zuckungen und rufen nach dem Verfassungsschutz.

In ihrer Dauerbenebelung sind sie leider nicht immer friedlich.

Jede kritische Bemerkung, durch die die Willkommensidioten ihr Wahnsystem bedroht sehen, löst Wutattacken aus. Ihr Groll gilt auch ganzen Ländern wie Polen und Ungarn, die noch vernünftig geblieben sind.

Nicht selten sind Phantasien, in denen sie sich als Kreuzritter sehen, die diesen Verstockten die Willkommenskultur bringen.

Da Gewalt nicht auszuschließen ist, sollten behandelnde Psychiater nicht auf Beruhigungsspritzen und Zwangsjacken verzichten.

Wie wissenschaftliche Forschungen gezeigt haben, ist die Erkrankung nicht auf die herkömmliche Weise, von Mensch zu Mensch, ansteckend. Vielmehr wird sie durch das Ansehen von Fernsehsendungen und das Anfassen von Zeitungen übertragen.

Wer also erste Symptome verspüren sollte – den Drang, sich ein Stofftier zu greifen und zum Bahnhof zu rennen-, dem ist zu raten: Sofort den Fernseher ausmachen, Zeitungs-Abo abbestellen und durchatmen.

Auf dem Wege der Besserung ist man dann, wenn man sich Fragen stellt wie:

Wie kann einer Flüchtling sein, wenn er vorher in einem sichereren Land war?

Wie kann einer arm sein, wenn er die Schlepper bezahlen kann?

Beklagenswerterweise gibt es aber auch unheilbare Fälle.

...

Weiterlesen im Original:
https://nimmdas.wordpress.com/2015/09/14/willkommensidiotie-eine-geisteskrankheit-unserer-zeit/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen