Samstag, 19. September 2015

Die Philosophie der Menschkeit

„Menschkeit – jener Raum zwischen einem Händeschütteln“

Menschkeit ist eine Philosophie… eine Art zu leben… ein selbstloser, angeborener Antrieb für das Richtige und Menschenwürdige – in jeder möglichen Situation. So werden grundlegende Ethik und Werte von den meisten Menschen in einer Gesellschaft geteilt.

Weiter unten ist die Philosophie der Menschkeit (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die nach folgenden Grundsätze) beschrieben.

Kein Mensch besitzt all diese Eigenschaften, aber er kann sein Leben damit verbringen und versuchen sie zu erreichen. Niemand weiß, wie viele oder welche dieser Eigenschaften man besitzen muss, um ein Mensch zu sein. Der Mensch erkennt, wenn er einen anderen Menschen sieht.

Stärke – Der Mensch zeigt sowohl eine körperliche Stärke, wie auch eine in seiner Überzeugung.

Ehre – Jeder Mensch besitzt einen Ehrenkodex.

Integrität – Ein Mensch ist ehrlich und mit festen moralischen Prinzipien ausgestattet. Die Vertrauenswürdigkeit seines Wortes trägt das Gewicht eines Eisengewölbes.

Loyalität – Er ist treu zu seinen Mitmenschen und seiner Familie.

Aufopferung – Persönliche Wünsche ordnen sich seinem Handeln unter.

Kompromisslose Ethik – Ein Mensch ist stets bestrebt zu tun, was richtig ist.

Intelligenz – Sie ist nicht unbedingt akademischen, jedoch eine pure Intelligenz.

Regelung – Ein Mensch hat die Fähigkeit zu schmieden, zu bewegen, zu biegen, um eine gegenläufige Situation, wenn er sie nicht zu kontrollieren vermag, nach einem Weg zu suchen, um die Kontrolle (Übersicht) zu finden. Alternativ wird ein Mensch von der Kontrolle ablassen, damit es sich regelt.

Stoizismus und Zähigkeit – Der Mensch ist gekennzeichnet durch hohe Schmerztoleranz und dem Fehlen von Beschweren.

Fairness – Ein Mensch beachtet stets alle Seiten.

Wissen – Das Wissen des Menschen kann spezifisch für ein bestimmtes Gebiet sein, solange es sich auf der Ebene der Meisterschaft bewegt.

Durchsetzungsvermögen – Ein Mensch geht den Dingen wie ein Bulldozer nach und macht sie geschehen.

Unabhängigkeit – Ein Mensch stützt sich auf die innere Stärke der Menschkeit.

Beschützerinstinkt – ein Mensch liebt seinesgleichen, seine Familie und jene in seiner Nähe.

Ausdauer – ein Mensch hört nie auf, bis er erfolgreich ist oder bis seine Intelligenz ihm sagt, dass es einen besseren Weg gibt.

Überlebensinstinkt – „Niemals untergehen“ ist seine Haltung. Ein Mensch ist von Weisheit (Wissen, Intelligenz und Ethik) berührt und kann wie ein in die Enge getriebenes Tier kämpfen, wenn es sein muss.

Offenheit – Ein Mensch ist nicht so dumm und selbstzufrieden mit seinen Ideen.

Ein gewisses Maß an Rohheit – Ein Mensch merkt, was wichtig ist und was nicht; als solcher ist er sich wohl mit sich selbst und nicht durch sinnlosen Anstand gehemmt.

Direktheit – Ein Mensch nimmt kein Blatt vor den Mund. Er sagt, was er meint und meint, was er sagt.

Disziplin – Jeder Mensch ist ein Meister über sich selbst.

Arbeits-Ethik – Ein Mensch verbringt sein Leben, um sich selbst zu belasten, um zu wachsen. Er genießt harte Arbeit und den Gegenwert im Erfolg.

Selbstnachhaltigkeit – Ein Mensch braucht sehr wenig, um zu überleben und um in der Tat glücklich sein. In bestimmten Fällen bedarf es jener Menschkeit allein, um das Leben zu erhalten.

Wahrnehmungsvermögen – Ein Mensch hat die Fähigkeit mit der Genauigkeit eines Röntgenblicks den Kern einer Person, einer Situation und/oder den Ort zu 100% zu erkennen.

Urteil – Wegen seiner Wahrnehmungsfähigkeit besitzt ein Mensch die unheimliche Fähigkeit, konsequent die besten Entscheidungen möglich zu machen. Ein Mensch weiß immer, was zu tun ist.

Mechanische Neigung – Einige seiner engsten Freunde sind seine „Werkzeuge“.

Kameradschaft – Jeder Mensch besitzt eine unausgesprochene Bindung zu seinen Lieben und jene in seiner Nähe.

Vision – Ein Mensch hat immer ein klares Ziel vor Augen und er wirkt mit höchster Effizienz durch Nutzung seiner Menschkeit-Qualitäten auf dieses. Wenn ein Mensch etwas sieht, wird es gemacht.

Abwesenheit von Angst – Ein Mensch weiß, dass seine Menschkeit-Qualitäten ihn durch jede Situation tragen, um zu triumphieren.

Gelassenheit – Ein Mensch, auch wenn er gestört oder geschüttelt wird, behält er seine geistige Klarheit, die ihn durch jede Situation trägt.

Einfallsreichtum – Ein Mensch hat die unheimliche Fähigkeit, immer wieder neue und kreative Lösungen zu finden.

Kunstfertigkeit – Nichts genügt einem Menschen mehr, als etwas von Grund auf neu mit seinen bloßen Händen geschaffen haben.

Zuverlässigkeit – Mit einem Mensch kann gerechnet werden, so wie die Sonne aufgeht.

Fruchtbarer Geist – Ein Mensch hat immer eine Art von Projekt laufen, um seine kreativen Impulse zu befriedigen.

Gesamtwertung der Frauen – Ein Mensch schätzt eine gute Frau und die Schönheit des Weiblichen.

Körperliche Belastbarkeit – Ein Mensch wird belastet, fällt hin und steht immer wieder auf.

Bewusstsein – Ein Mensch ist bewusst von allem zugleich, was um ihn herum geschieht. Er ist immer präsent, immer wachsam, bilanziert seine Umgebung und zieht jedes Szenario in Betracht und wählt nach Belieben.

Qualität – Jene Aufgabe, die einen Mensch erfüllt, ist das Beste.

Vernunftvolles Reden – Ein Mensch redet nicht viel und er mag zurückhaltend erscheinen. Aber in Wirklichkeit ist ein Mensch ein Meister des gesprochenen Wortes, um mit Hilfe weniger Worte seine Botschaft genau zu vermitteln. In der Tat haben die meisten Menschen die Sprache transzendiert. Dies erklärt, warum zwei Menschen kaum sprechen, jedoch verpassen Sie keinen Schritt. Während die Nichtmenschen quasseln, genügt ein einfaches Nicken von einem Mensch.

Sachlichkeit – In jedem stressigen Situation, ein Mensch entscheidet immer seinen Weg durch die Sachlichkeit; seine Sachlichkeit ist nie von Emotionen beherrscht.

Quelle: Peter Swank

rebloggt von http://blog.berg-kommunikation.de/die-philosophie-der-menschkeit/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen