Sonntag, 9. Oktober 2011

Leonardo, seine weibliche Version und mein Wochenende

Hier habe ich entdeckt, dass man auch einen Türstopper häkeln kann. Leonardo von Babsie hat mir echt gut gefallen. Deshalb habe ich versucht ihn zu klonen, jedenfalls die Idee zu klauen. Ich hoffe, Babsie hat nichts dagegen. Ich finde meinen auch klasse



und will ihn meiner ältesten Tochter Dani schenken. 


Das Teil wiegt übrigens schon 3 kg. Bis jetzt ist eine ganze Tüte Vogelsand und ein Teil von einer zweiten Tüte drin. Eine Tüte wiegt 2,5 kg. Das ist auch der Grund, weshalb meine Türstopperin einfarbig ist. Ich habe Angst, dass das Gewebe an den Farbwechselstellen dem Gewicht nicht standhält.


Ja ich weiß, der Türstopper oder besser die Türstopperin ist noch lange nicht fertig ... aber Dani hat ja auch noch nicht Geburtstag. Der Pröppel zum Anfassen wird noch viel länger, Ohren und Mund fehlen noch. Und eigentlich hatte ich geplant, das Teil an diesem Wochenende fertig zu machen.

Aber man soll das Wochenende nicht vor dem Sonntag loben. Die Nacht zum Sonntag war fürchterlich. Migräne vom Feinsten, mit allem was dazu gehört, meine Schädeldecke hat den Versuch unternommen, abzuheben und ich wusste nicht, was ich zuerst über die Kloschüssel halten soll. Also haben auch keine Tabletten oder Zäpfchen wirken können, weil sie gar nicht dazu kamen, so schnell ich das Zeug auch eingeworfen habe - schwups war es wieder draußen. Gegen 13 Uhr konnte ich das erste Mal schmerzfrei die Augen öffnen. 



Erstmal ein Frühstück und/oder ein Mittagessen. Wenn ich mich wenig bis garnicht bewege, geht es einigermaßen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen